Für eine moderne Veranstaltungshalle am Hauptbahnhof Minden - Wir fordern die Verantwortlichen der Kreisverwaltung zum Handeln auf!

Datum
Kommentare Keine

Für eine moderne Veranstaltungshalle am Hauptbahnhof Minden

Die Verantwortlichen von Kreis und Stadt hatten bislang kein Fortune. Erst Abriss der Doppelaula; Stadthalle in der Obermarktpassage zuletzt geschlossen; nun Kampa-Halle mit 6-Millionen-Euro Sanierungsbedarf. Die Planung der Kreisverwaltung wird jedoch in eine Sackgasse führen, weshalb wir den Neubau einer modernen Arena vorschlagen. Am Hauptbahnhof Minden!

Wissenswert zu diesem Thema:

- Am Hauptbahnhof Minden warten 45.000 qm Brachflächen auf eine Wiederentdeckung.

- Die Bundesbahn stellt nun suksessive alle Bahnhof-Immobilien zum Verkauf.

- Da Bahnflächen oft ein Risiko von Bodenbelastung aufweisen, werden Investoren zögerlich sein womit die öffentliche Hand beim Geländeerwerb deutliche Vorteile hat.

- Ein Vergleich Großstadt zu Landkreis zeigt, dass U-Bahn/S-Bahn/Straßenbahn für den Kreis Minden-Lübbecke schlichtweg entfallen. Wenigstens sollte der Kreis nun die Hauptbahnhof-Funktion unterstützen!

- Synergien sind, dass Berufspendler und Veranstaltungsbesucher sich Parkflächen teilen können, da diese zu unterschiedlichen Zeiten den Parkraum benötigen. Synergien liegen auch darin, dass zu ansprechenden Veranstaltungen via Bahn und S-Bahn die Besucherzahlen ansteigen.

- Sponsoren können ins Boot geholt werden! Wie wird die Halle dann letztlich heißen?

- Übrigens ist direkt am Hauptbahnhof Minden der Lärmpegel niedrig, da alle Züge schon hunderte Meter ausserhalb das Tempo reduzieren.

- Unser Vorschlag bedeutet keineswegs einen Abriss der Kampa-Halle, denn diese kann täglich weiterhin für Schulsport und Veranstaltungen bis zur „nach Brandschutzvorgaben“ zulässigen Besucherzahl von 200 Personen genutzt werden.

Die Kombination “Veranstaltungshalle + Hauptbahnhof” kann man als so ideal und vorteilhaft ansehen, dass sich Kreis und Bahn-AG sich diese Chance nicht entgehen lassen sollten. Wir fordern die Verantwortlichen der Kreisverwaltung zum Handeln auf!

Falls Sie zum Thema weitere Informationen oder Ideen haben, würden wir uns über Ihre Mitteilung sehr freuen: Matthias Beier, Telefon 0571-73075982 siehe auch unter www.ub-mi.de
oder mit Email an

Matthias Beier (weitere Thomas Röckemann, Markus Wagner)

In diesem Halbjahr haben wir übrigens schon mehr als zehn offizielle Anfragen und Anträge gestellt, die Sie unter www.fraktion.afd-ub.de nachlesen können.

Autor

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentare

Geben Sie Ihren Kommentar hier ein. * Eingabe erforderlich. Sie müssen die Vorschau vor dem Absenden ansehen.





← Älter neuer →